Kontakt | Impressum | 13.12.2018 _ 10:58 h

UCB und TA: eine Partnerschaft mit Gewinn

Interview mit Michelle Kraus vom Umweltcluster Bayern

Synergien schaffen und nutzen – das ist die Motivation der Technikerschule Augsburg (TA), sich mit und für ihre Studierenden aktiv im Umweltcluster Bayern (UCB) zu engagieren. Auch 2017 war der Umweltcluster Bayern wieder bei der Jobmesse kontakTA präsent, um sich für die rund 200 Clustermitglieder an der TA nach deren künftigen Fachkräften umzusehen. Als Schnittstelle sieht der UCB sowohl den Bedarf der Unternehmen an hochqualifizierten Mitarbeitern als auch das Können der angehenden Technikerinnen und Techniker.

Wir haben mit Michelle Kraus vom UCB über die Zusammenarbeit mit der TA, die kontakTA sowie die aktuellen Jobperspektiven in der Umweltbranche gesprochen.

 

Welche Synergien sind aus der Mitgliedschaft der TA im UCB bereits entstanden?

Als Netzwerk der Umweltwirtschaft profitieren beide Seiten von der Mitgliedschaft – wir streuen das Weiterbildungsangebot sowie die Qualifikation der Absolventinnen und Absolventen  in unserem Netzwerk, denn wir sehen uns als Schnittstelle zwischen Ausbildung, Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

Unsere Mitgliedsunternehmen suchen gut ausgebildete Fachkräfte – wir können deren Bedarf beispielsweise bei der Jobmesse kontakTA streuen und direkte Stellenangebote an die angehenden Technikerinnen und Techniker weitergeben. Beide Seiten profitieren von dieser Rolle des Netzwerks.

Außerdem lernen durch unsere Zusammenarbeit  die Fachkräfte von morgen schon in der Ausbildung den Umweltcluster Bayern kennen. Unser Netzwerk soll in Zukunft noch stärker wachsen. 

Welchen Nutzen zieht der Umweltcluster Bayern aus der kontakTA?

Die Jobmesse nutzen wir, um Kontakte in Form unseres Mitgliedsverzeichnisses, Stellenangebote unserer Mitglieder und interessante Fachveranstaltungen an die angehenden Technikerinnen und Techniker weiterzugeben. Außerdem möchten wir über die Arbeit des Umweltclusters informieren – und auch unsere Mitgliedsunternehmen sind vertreten, z.B. Grünbeck. Die kontakTA ist zudem eine gute Gelegenheit mit bestehenden und potentiellen Mitgliedern ins Gespräch zu kommen. 

Welches Resümee ziehen Sie nach zweimal kontakTA?

Der Stand des Umweltclusters ist stets gut besucht. Die angehenden Technikerinnen und Techniker interessieren sich sehr für die Arbeit des Clusters. Besonders unser Mitgliederverzeichnis ist beliebt bei den Standbesuchern. Wir haben bei der letzten kontakTA erstmals Stellenangebote unserer Mitglieder mitgebracht und werden das auch zukünftig tun, da das Feedback sowohl der Mitglieder als auch der Standbesucher sehr positiv war. 

Was zeichnet Ihrer Meinung nach die Absolventinnen und Absolventen der TA besonders aus?

Die Absolventinnen und Absolventen bringen einen besonderen Erfahrungsschatz mit, da sie bereits Berufserfahrung haben. Somit haben sie nicht nur eine gute fachliche Ausbildung, sondern auch schon Praxiserfahrung. Genau diese Kombination ist für unsere Mitgliedsunternehmen wertvoll. 

Sind für Ihre Mitgliedsunternehmen ausschließlich Umweltschutztechniker von Interesse oder auch Absolventinnen und Absolventen anderer Fachrichtungen?

Das Ausbildungsspektrum der Technikerschule Augsburg passt sehr gut zu unseren Mitgliedsunternehmen. Vom Maschinenbautechniker bis zum Umweltschutztechniker sind alle Bereiche stark nachgefragt.

Zukünftig möchte der Umweltcluster seinen Monitoring-Prozess verstärken, um die Stellenvermittlung weiter zu optimieren. 

Wie kann der Umweltcluster Bayern die Studierenden der TA unterstützen, zum Beispiel mit dem Zugang zu Stellenausschreibungen oder der Vermittlung von Projektarbeiten sowie Exkursionen?

Hier ist die Initiative der Studierenden gefragt – das gesamte Team der Geschäftsstelle steht den Studierenden gerne mit Rat und Tat bei Anfragen zur Verfügung. Wir streuen gerne Anfragen, Lebensläufe und Bewerbungen an thematisch passende Mitgliedsunternehmen. 

Gibt es Branchen oder Bereiche, in denen Technikerinnen und Techniker derzeit besonders gefragt sind, z.B. Abfall & Recycling, Ressourcenmanagement, Energie…?

Die Mitgliedsstruktur des Umweltclusters Bayern orientiert sich an der gesamten Wertschöpfungskette der Umwelttechnologie. Planer, Betreiber und Dienstleister brauchen technisches Know-how für die Bewältigung ihrer Aufgaben. Deshalb sind die Perspektiven für technische Ausbildungen in der Umweltwirtschaft als sehr gut zu bezeichnen. 

Welchen Stellenwert hat Umweltschutztechnik aus Sicht des Umweltcluster Bayern heute?

Der Stellenwert wird immer größer – Megatrends wie Klimawandel, Urbanisierung, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit steigern die Bedeutung von umwelttechnologischen Lösungen. Und damit ist auch die Zusammenarbeit mit Ausbildungseinrichtungen wie der Technikerschule Augsburg wichtiger als je zuvor. 


Mehr zum Umweltcluster Bayern finden Sie unter www.umweltcluster.net

Michelle Kraus informiert bei der kontakTA über die Arbeit des Umweltclusters Bayern.
Michelle Kraus informiert bei der kontakTA über die Arbeit des Umweltclusters Bayern.
Eine Weiterbildung an der TA – das bedeutet fachlich fundierten Unterricht...
Eine Weiterbildung an der TA – das bedeutet fachlich fundierten Unterricht...
… und praxisorientierte Projektarbeiten wie zum Beispiel die Untersuchung von Enzymen der Kannenpflanze, die – weit umweltverträglicher als sonst zu diesem Zweck eingesetzte synthetische Substanzen – organische Stoffe im Haushalt zersetzen.
… und praxisorientierte Projektarbeiten wie zum Beispiel die Untersuchung von Enzymen der Kannenpflanze, die – weit umweltverträglicher als sonst zu diesem Zweck eingesetzte synthetische Substanzen – organische Stoffe im Haushalt zersetzen.
Lade...