Kontakt | Impressum | 13.12.2018 _ 11:01 h

06.04.2017 16:19

TA wird Mitglied im SAP University Alliances Program

Neues Lehrangebot vermittelt ERP-Kompetenz

Ab dem 15. April 2017 sind wir offiziell Mitglied im SAP University Alliances Program. Das Programm des Software-Herstellers SAP agiert unter dem Motto "Shaping the future education" und hat weltweit über 3.100 Mitglieder in 106 Ländern.

ERP-Software für Maschinenbautechniker

An der TA werden wir SAP zunächst in den Fächern PPS und IT einsetzen. Dabei werden die Module MM ("Einkaufen"), PP ("Produzieren"), SD ("Verkaufen"), FI und CO ("Überwachen") genutzt.

Konkrete Schulungsinhalte sind hier:

  • Grundlagen eines ERP-Programms
  • Umgang mit der Software
  • Anlegen und Ändern von Stammdaten, z. B. Kunden-, Lieferanten- und Materialstammdaten
  • Anlegen und Ändern von Stücklisten und Arbeitsplänen sowie Kalkulieren von Preisen
  • Abwickeln eines kompletten Auftrags von der Anfrage des Kunden über den Auftrag, die Produktion und Lieferung bis zur Rechnungsstellung und Buchung des Kaufbetrags.

Ab Juli werden zunächst die Maschinenbau-Klassen im ersten Jahr der Technikerqualifizierung geschult, ab dem nächsten Schuljahr wird das Programm in allen Maschinenbau-Klassen eingesetzt.

SAP als Partner

SAP ist die führende ERP-Software (ERP steht für Enterprise Resource Planning), die alle Geschäftsfunktionen im Unternehmen auf einer Software-Plattform integriert. Module wie externes und internes Rechnungswesen, Treasury, Beschaffung und Bestellwesen, Disposition und Lagerhaltung, Produktion und Vertrieb, Fulfilment oder auch Personalwirtschaft spielen zusammen, so dass sämtliche betriebliche Vorgänge einer Firma mit einem einzigen Tool abgebildet, gesteuert und überwacht werden können.

Bei etwa 50 % der Stellenanzeigen für Maschinenbautechniker in mittelständischen und großen Unternehmen werden SAP-Kenntnisse gewünscht oder gefordert. Es empfiehlt sich also, sich SAP-Kenntnisse anzueignen.

ERP-Lösungen für Industrie 4.0

Die vernetzte Automatisierung und die nahtlose Interaktion einzelner Datenschichten, die Connectivity und Interoperabilität verschiedener IT- und Automatisierungssysteme spielen eine immer wichtigere Rolle. Die klassische Automatisierungspyramide wird zur vernetzten Automatisierungspyramide, das Internet der Dinge mit intelligenter Vernetzung wird zum Benchmark der Fabrik der Zukunft (Open Integrated Factory). Der nahtlose, elektronische Fluss von Informationen zwischen Maschinen und zwischen Mensch und Maschine ermöglicht erst die vollvernetzte, selbstorganisierte Produktion unter den Vorzeichen von Industrie 4.0.

Diese Entwicklung bildet die Technikerschule Augsburg mit ihrem neuen Lehrangebot ab.

Lade...